#156 Port Charlotte 10 Jahre Heavily Peated (2018)

K1600_20180816_172934_edited

Farbe:

Gold

Aroma:

Dichter Lagerfeuerrauch und feine Räucheraromen sind sofort präsent. Vanille und Zitrusfrüchte folgen rasch, hintergründig verstecken sich zarte Anklänge von Gebäck – vielleicht Shortbread? Ananas, Mandarinen sowie schwer definierbare helle Früchte verschmelzen mit vielen Kräutern und einer angenehmen Würze des Eichenholzes. Eine salzige Meeresbrise legt sich wie ein dünner Schleier über die Aromen. Der kräftige Alkoholgehalt (50%) verursacht ein leichtes Kühlen in der Nase, ist insgesamt aber recht gut eingebunden.

Geschmack:

Die Textur ist – wie so häufig bei Port Charlotte – samtig weich, der Antritt durchaus voluminös. Der starke Rauch ist sofort da, wirkt aber geschmacklich angenehm süß. Kräftige Vanillenoten, Honig und sogar leicht tropische Fruchtnoten müssen sich vor dem dichten Lagerfeuerrauch mit feinen Räueraromen keineswegs verstecken. Saftige Ananas, ein Hauch Kokosnuss, Zitronensaft, Pfeffer, Gebäck, Salz, verschiedene Kräuter und würzige Eichenholznoten ergänzen das facettenreiche Aromenspektrum. Der Alkohol ist für meinen Geschmack gut eingebunden, Wasser füge ich keines hinzu.

Abgang:

Mittellang bis lang, rauchig und süß-würzig. Auch auf der Ziellinie entfaltet der 40ppm starke Rauch seine Kraft. Pfeffer, helle Fruchtnoten, ein Hauch von Erdbeeren und schöne Vanillenoten blitzen kurz auf, ehe würzig-rauchige Aromen den Port Charlotte ausklingen lassen. Im Hintergrund verweilen maritime Noten.

Fazit:

Die Fakten: Der aktuelle Port Charlotte (2018) reifte mindestens zehn Jahre in amerikanischen Eichenfässern (first fill & second fill) und in französischen Weinfässern (second fill). Der Alkoholgehalt beträgt 50%, auf Färbung und Kühlfilterung wurde verzichtet. Das Design wurde für die akutelle Abfüllung grundlegend überarbeitet. Mir gefällt das neue Etikett gut, die zylindrische Flaschenform sowie grüne Flaschenfarbe jedoch nicht. Schade, dass man die echte Farbe des Malts nicht mehr vorab erkennen kann. Preislich geht es ab knapp 50€ los. Das Zusammenspiel aus den süßen Früchten, dem kraftvollen Rauch und dem kräftigen Alkoholgehalt passt für meinen Geschmack gut zusammen. In der Preisklasse zweifellos empfehlenswert!

87/100

K1600_20180816_172759_edited

Kommentar verfassen