#146 Port Charlotte 2001/2016 15 Jahre Bourbon Hogshead (Dramfool)

K1600_IMG_7173_edited

Farbe:

helles Gold

Aroma:

Die ersten Atemzüge oberhalb des Glasrandes erfüllen meine Erwartungen. Dichter Lagerfeuerrauch und feine Räucheraromen sind sofort präsent. Zarte Gebäcknoten, Karamell und viele helle Früchte folgen. Unreife Birnen, Aprikosen, ein Hauch Honigmelone und eine leichte Würze des Eichenholzes erweitern die harmonische Nase. Eine salzige Meeresbrise legt sich wie ein dünner Schleier über die feinen Aromen. Der fassstarke Alkohol (58,3%) verursacht zu Beginn ein leichtes Kühlen in der Nase, ist insgesamt aber recht gut eingebunden. Mit wenigen Tropfen Wasser wird der Port Charlotte deutlich süßer. Der Alkohol tritt dadurch verstärkt in den Hintergrund. Eine leichte Assoziation von angerösteten Marshmallows geht mir nach dem vorsichtigen Verdünnen nicht mehr aus dem Kopf.

Geschmack:

Sehr ölig, mit nahezu buttriger Textur (vor allem bei einigen Tropfen Wasser), flutet der Port Charlotte mit einer wunderbaren Intensität meinen Mundraum. Auf meiner Zungenspitze setzt ein angenehmes Prickeln ein. Zwischenzeitlich werden unzählige meiner Geschmacksknospen mit süß-fruchtigem Rauch konfrontiert. Im vorderen Bereich, vor allem an den Wangen und der Zunge, breitet sich eine intensive Süße aus, ehe sich der Lagerfeuerrauch mit Räucheraromen wie ein mächtiger Schleier ausbreitet. Die hellen Früchte aus der Nase sind wieder da und werden mit geröstetem Malz und angebrannten Marshmallows ergänzt. Salzige Karamellbonbons, Vanillekipferl, leichte Zitrusaromen, mineralische Noten, ein Hauch nasser Waldboden nach einem heißen Sommergewitter und eine frische Meeresbrise folgen. Auch geschmacklich bleiben würzige Eichenholznoten angenehm im Hintergrund. Der Alkohol ist sehr gut integriert, mit wenigen Tropfen Wasser und einem grob geschätzten Alkoholgehalt von 54-55% gefällt mir der Port Charlotte derzeit am besten.

Abgang:

Lang, süß-rauchig, fruchtig und leicht würzig. Süßer Rauch und helle Früchte (driften nun leicht ins tropische Spektrum ab) sind stets dominant und lassen den Malt langsam ausklingen. Salziges Karamell, mineralische Aromen und würzige Eichenholznoten verweilen harmonisch im Hintergrund.

Fazit:

Die Fakten: Der Port Charlotte reifte 15 Jahre in einem Bourbon Hogshead (Dezember 2001 bis Dezember 2016) und wurde mit einem Alkoholgehalt von 58,3% abgefüllt. Der Ausgabepreis für eine der 195 verfügbaren Flaschen betrug 130€. Was bleibt zu sagen? Ich bin begeistert! Das Zusammenspiel aus den süßen Früchten, dem kraftvollen Rauch und der ordentlichen Fassstärke, passt für meinen Geschmack wunderbar zusammen.  Der hohe Alkoholgehalt ermöglicht jedenfalls ausreichend experimentellen Spielraum für die Hinzugabe von Wasser. Mit wenigen Tropfen Wasser und grob geschätzen 54-55% Alkoholgehalt wird der Port Charlotte süßer, gefährlich süffig und die Textur samtig weich. Absolute Kauf- bzw. Probierempfehlung!

92/100

K1600_IMG_7185_edited

Kommentar verfassen