#140 Highland Park 30 Jahre (2013)

K1600_IMG_6897_edited_edited

Farbe:

helles Kupfer

Aroma:

Bereits beim ersten Atemzug oberhalb des Glasrandes zeigt der über drei Dekaden lang  gereifte Highland Park sein überwältigendes Facettenreichtum. Sofort wird ersichtlich, dass man den Malt sehr lange sezieren kann und peu à peu neue Aromenassoziationen gewinnen wird. Selten hat ein Malt so schnell eine derartige Begeisterung und Faszination bei mir hervorrufen können. Saftige Orangen, überreife, rote Äpfel, Walnüsse, angebrannte Mandelsplitter, Marzipan, sanfte Sherrynoten, ein wenig Heidekraut und dunkler Honig bestimmen meine ersten Eindrücke. Verschiedene Kräuter, Pflaumen, Muskat, dunkle Schokolade, wunderbare Tabaknoten mit einem ganz leichtem Rauch und elegante Holznoten, die ein wenig an Zedernholz erinnern, vervollständigen die Nase zu einem zeitlosen Meisterwerk. So dicht, so intensiv, so verwoben, so facettenreich – so unglaublich gut! 

Geschmack:

Die meisterhafte Nase wird geschmacklich noch übertroffen. Seidenweich, cremig und unheimlich elegant beginnt die gustatorische Reise. Die Zeit bleibt gefühlt stehen, der Genuss erreicht nahezu neue Dimensionen. Die Intensität und Verwobenheit ist weiterhin auf ganz hohem Niveau. Der Alkoholgehalt von 45,7% ist perfekt getroffen. Ein paar wenige Pfefferkörner tänzeln für eine ganz kurze Zeit auf der Zungenspitze, ehe die dunklen, würzig-süßen Aromen vollends zur Entfaltung kommen. Saftige Orangen, Heidekraut, leicht florale Noten, dunkle Schokolade und viele Früchte wie z.B. Kirschen, Heidelbeeren, dunkler Honig, Datteln und Feigen sind präsent. Brauner Rohrzucker, ein Hauch tropische Früchte (Mango, Maracuja), orientalische Gewürze und viele verschiedene Kräuter vermischen sich mit feinsten Tabaknoten, Walnüssen, Mandeln, Leder, einem Hauch von Rauch sowie eleganten Eichenholznoten. Für den letzten Feinschliff sorgen wunderbare Röstaromen mit einem Schuss Espresso. Herrlich!

Abgang:

Sehr lang, leicht süß, stark würzig und angenehm wärmend. Unglaublich facettenreiche Gewürz- und Holznoten tragen das sehr lange Finish. Sanfte Espressonoten blitzen mit zarten Sherrynoten, roten Früchten, saftigen Orangen und Walnüssen auf. Feine Tabaknoten, Heidekraut, schwarzer Tee, Leder, dunkle Schokolade und leichter Rauch (erinnert nun ein wenig an Zigarrenrauch) sorgen für das i-Tüpfelchen. Am Gaumen verbleibt eine leichte Trockenheit und minimale Bitterkeit. Großartig!

Fazit:

Die Fakten: Der Highland Park reifte mindestens 30 Jahre lang und wurde mit einem Alkoholgehalt von 45,7% im Jahr 2013 abgefüllt. Der Preis variiert teilweise stark zwischen 650 und 850€. Leider! Ein Malt, der sich ohne Probleme in meiner Top10 wiederfinden wird. Äußerst schade, dass die Preise für diese meisterhafte Originalabfüllung derart nach oben gewandert sind. Die Verkostung erstreckte sich über fast 1,5 Stunden für 2cl, die mich in der dieser Zeit einfach wunschlos glücklich machten und die Zeit ein wenig stehen ließen. Für mich bisher der beste Highland Park, den ich im Glas hatte. Auch wenn es schmerzt, aber den Malt sollte man als Whisky-Liebhaber unbedingt probiert haben. Mit Hilfe von Flaschenteilungen in den einschlägigen Foren hat man ggf. die Möglichkeit, sich noch eine kleine Probe von wenigen cl zum Einkaufspreis zu besorgen. Ich habe meine Flasche ebenfalls mit anderen Liebhabern geteilt, da mir eine komplette Flasche zum Eigenbedarf leider viel zu teuer wäre. Ein zeitloses Meisterwerk. Chapeau!

95/100

K1600_IMG_6877_edited

Kommentar verfassen