#137 Vega 1977/2018 40 Jahre Speyside Blended Malt (North Star Spirits)

K1600_IMG_6783_edited

Farbe:

helles Mahagoni

Aroma:

Unmittelbar nach dem Einschenken suggeriert mir der vier Dekaden lang gereifte Malt, dass sich Ruhe, Geduld und auch ein wenig Demut bezahlt machen könnten. Die Aromen sind sehr eng ineinander verwoben, der fassstarke Alkohol (43,1%) kühlt bei den ersten Atemzügen leicht in der Nase. Während des vorsichtigen Schwenkens in meinem Classic Malts Glas hat sich ein zähflüssiger Kranz gebildet. Zeitlupenartig lösen sich kleine Tropfen aus dem Kranz und ziehen ihre öligen Bahnen ins Glas zurück. Nach vielen Minuten offenbart der 40 Jahre alte Blended Whisky nach und nach sein volles Potenzial. Opulente Sherryaromen sind stets präsent, ein harmonisches Wechselspiel zwischen leichten und schweren Noten verleiht dem Nosing ein hohes Maß an Spannung und Entdeckungspotenzial. Süße Aprikosen, saftige Grapefruits mit einem säuerlichen Stich, rote Früchte bis hin zu Rosinen und Feigen, Crème brûlée, Rohrzucker, frischer Pfeifentabak, schöne Anklänge von Leder und weihnachtlichen Gewürzen, dunkle Schokolade, gebrannte Mandeln und herb-würzige Eichenholznoten verströmen ein bemerkenswertes Aroma. Ein Hauch von Minze verleiht dem Malt einen leichten Frische-Kick (erinnert mit der dunklen Schokolade ein wenig an After Eight). Die Intensität, Balance und Komplexität der verschiedenen Aromen gefällt mir bisher ausgesprochen gut. Nach fast einer Stunde intensivem Nosing und einer spannenden Entdeckungsreise freue ich mich sehr auf die Verkostung.

Geschmack:

Mit einer wundervollen, sirupartigen Textur breitet sich der Malt im gesamten Mundraum aus. Der Alkohol ist sehr gut eingebunden und ermöglicht einen herrlich ausbalancierten Aromentransport. Ein paar Pfefferkörner tänzeln für eine kurze Zeit auf der Zungenspitze, ehe die dunklen, würzig-süßen Sherryaromen vollends zur Entfaltung kommen: Süße Aprikosen blitzen mit saftigen Orangen und Grapefruits auf, dunkler Waldhonig und reichlich Crème brûlée folgen. Die an After Eight erinnernden Aromen (dunkle Schokolade und Minze) gewinnen deutlich an Intensität und verleihen dem Malt wieder einen schönen Frische-Kick. Rote Früchte (vor allem Kirschen), Rosinen, Feigen, Pfeifentabak, Leder, weihnachtliche Gewürze, Kaffee, ein Hauch von Marzipan und Mandeln vermischen sich mit elegant-herben Eichenholznoten. Die facettenreiche Fülle an Aromen und zeitgleiche Eleganz/Frische hinterlässt einen erstklassigen Eindruck.

Abgang:

Lang, süß-würzig, wärmend und elegant. Süße Aprikosen und Orangen setzen neben den schönen Sherryaromen zu Beginn des Finishs den Schwerpunkt. Schwarze Kirschen, Karamell, frischer Pfeifentabak, Rohrzucker, Leder und dunkle Schokolade mit Minze (wieder After Eight) vermischen sich mit einem Schuss Espresso und den herb-würzigen Eichenholznoten. Zum Schluss entsteht eine ganz leichte Trockenheit und dezente Bitterkeit am Gaumen.

Fazit:

Die Fakten: Bei dem Tropfen handelt es sich um einen Speyside Blended Malt Scotch Whisky, welcher vom unabhängigen Abfüller North Star Spirits abgefüllt wurde. Die Reifung erfolgte vom Oktober 1977 bis zum Januar 2018 für knapp über 40 Jahre in spanischen und amerikanischen Eichenfässern. Auf Färbung und Kältefiltration wurde verzichtet, zudem wurde der Malt mit 43,1% in Fassstärke abgefüllt. Die Auflage ist mit lediglich 400 Flaschen stark limitiert. Der Ausgabepreis betrug in Deutschland knapp unter 200€. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für das Alter und den Geschmack in der heutigen Zeit schlicht sensationell. Das spannende Nosing, der Geschmack und das Finish sind hervorragend gelungen und landen für meinen Gaumen einen absoluten Volltreffer. Der Vega bietet dank der sehr guten Fassauswahl viele Facetten, dessen Dram man gerne reichlich Aufmerksamkeit schenken darf – man wird wahrlich für seine Geduld belohnt.  An die Liebhaber lang gereifter Sherrymalts: Klare Probier- bzw. Kaufempfehlung meinerseits!

93/100

K1600_IMG_6818_edited

4 thoughts

  1. Hab zum Glück noch ein ergattern können. Bin sehr gespannt drauf auch nach deiner Verkostung jetzt. Ein Speyside, mein Jahrgang und zu dem Preis…ganz deiner Meinung sensationell!!

    1. Gratuliere!
      Einen 1977er zu dem Preis zu erwischen ist in der heutigen Zeit sehr schwer. Mit der Altersangabe und Limitierung sowieso. Möge Dir der Tropfen hoffentlich ähnlich gut gefallen!

      Viele Grüße!

  2. Iain hat wirklich ein Händchen für tolle Fässer. Und mit dem Vega hat er auch einen erstklassigen Blend am Start. Ich kenne bisher nur den sensationellen 23-jährigen, habe aber vom 40-jährigen auch noch ein Sample zuhause. Die ganze Flasche hatte ich zwar angepeilt, aber meine Freundin und ich waren in der Releasewoche in Schottland im Urlaub und ich hatte unbedachterweise unsere Zugtickets weggeschmissen. Nachdem wir die Karten für den halben Flaschenpreis neu kaufen mussten, habe ich dann lieber erstmal keine weitere Flasche bestellt. Zumal ich in den Tagen davor eh schon drei Whiskys gekauft hatte. 😀

    1. Den 23er hatte ich bisher noch nicht im Glas, aber die Notes haben sich sehr vielversprechend gelesen.
      Das mit dem Zugticket ist bitter, aber immerhin bist du noch mit einem Sample versorgt. Berichte mal, wie er Dir schmeckt!

      Viele Grüße

Kommentar verfassen