#136 Bowmore 1989/2013 23 Jahre Port Cask Matured

K1600_IMG_6756_edited

Farbe:

dunkles Kupfer

Aroma:

Wundervoll intensiv. Eine facettenreiche Kombination aus kräftigen Port-Aromen, würzigen Noten und Rauch hebt sich langsam aus meinem Glas. Der Rauch (erinnert an ein erloschenes Lagerfeuer am Strand) ist präsent, aber keineswegs zu aufdringlich oder dominant. Anfangs verursacht der Alkohol (50,8%) ein leichtes Kühlen in der Nase. Saftige Blutorangen, verbranntes Karamell, Kirschen, Pflaumenmus, dunkle Schokolade und Anklänge von Walnüssen vermischen sich mit herb-würzigen Eichenholznoten, Pfeffer, Rauch und maritimen Noten (Salz). Im Hintergrund verweilt ein zarter Anflug von Lavendel.

Geschmack:

Kräftiger, vollmundiger Antritt. Reichlich gemahlener Pfeffer tänzelt anfangs auf der Zungenspitze und verursacht ein ordentliches Prickeln. Leichter Holzkohlerauch mit zarten Räucherassoziationen steigt aus dem süß-würzigen Konglomerat empor. Süße Kirschen, rote Beeren, Rosinen, eine Flut von Blutorangen und Honig vermischen sich mit dunkler Schokolade, Pfeffer, würzigen Eichenholznoten, ein wenig Kaffee und salzigen Karamellbonbons. Eine leichte Salznote und ein Hauch Lavendel verharren im Hintergrund und blitzen ab und an auf.

Abgang:

Lang, süß-würzig, rauchig und wärmend. Süße Fruchtnoten, reichlich Blutorangen, Nüsse und leichter Rauch tragen zu Beginn das harmonische Finish. Würzige Eichenholznoten drängen sich nach einiger Zeit stärker in den Vordergrund und hinterlassen dunkle Schokoladenaromen am Gaumen. Der schöne Rauch bleibt stets im Hintergrund präsent und klingt langsam aus.

Fazit:

Die Fakten: Der Bowmore reifte zwischen 1989 und 2013 ausschließlich in Portfässern. Insgesamt wurden 12000 Flaschen abgefüllt, der Alkoholgehalt beträgt 50,8%, auf Kühlfiltration wurde verzichtet. Der Preis: aktuell zwischen 300€ und 400€. Die Kombination aus Rauch & Port gefällt mir häufig sehr gut, vor allem ältere Vollreifungen, wie bei diesem Malt (23 Jahre), finde ich grundsätzlich sehr interessant. Der Bowmore leistet sich für mein Empfinden geschmacklich keinerlei Schwächen, vor allem das schöne, ausbalancierte Finish überzeugt. Einziger Kritikpunkt: Das Preis-Leistungs-Verhältnis. Rein geschmacklich bietet er mir trotz des hohen Niveaus unterm Strichg einfach einen Tick zu wenig, um einen Nachkauf in der Preisregion rechtfertigen zu können (Limitierung und Vollreifung außen vor gelassen).

91/100

K1600_IMG_6741_edited

Kommentar verfassen