#133 Kavalan Selection 2010/2016 Oloroso Sherry Cask (Specially Selected by La Maison du Whisky)

K1600_IMG_6567_edited

Farbe:

kräftiges, dunkles Mahagonibraun mit einem roten Schimmer

Aroma:

Geheimnisvoll und tiefdunkel schimmert der junge Kavalan in meinem Glas. Schwere Sherrynoten und wunderbare Frucht- und Nussaromen strömen mir langsam entgegen. Aufgrund des hohen Alkoholgehaltes (58,6% Fassstärke) ist ein dezentes Kühlen in der Nase wahrnehmbar, aber auch tiefere Atemzüge sind nach wenigen Minuten Geduld problemlos möglich. Dunkles Beerenkompott, Pflaumenmus, schwarze Kirschen und saftige Orangen setzen mit reichlich dunkler Schokolade und Nüssen/Mandeln den Schwerpunkt. Pfeffer, Rosinen, Datteln, viele verschiedene Gewürze, Kaffee und herbe Holznoten unterstreichen die schwere Aromenfracht und offerieren ein facettenreiches Aromenspektrum. Selbst nach einer (!) guten Stunde habe ich nicht das Gefühl, dass die spannende Entdeckungsreise ein Ende findet.

Geschmack:

Das Mundgefühl des Kavalan ist angenehm cremig und weich, wunderbar vollmundig und nach einigen Sekunden trockener werdend bzw. leicht adstringierend. Ein ordentliches Prickeln (frisch gemahlener Pfeffer/Ingwer) setzt auf der Zungenspitze ein. Süß-würzig beginnt der Malt an allen vorhandenen Geschmacksknospen zu werkeln. Unmengen an dunklen Beeren, saftigen Orangen, Rosinen, Datteln und dunkler Schokolade vermischen sich mit herben Eichenholznoten, einer Vielzahl an Gewürzen, Kaffee und Nüssen. Auch einige Tropfen Wasser können die Intensität der schweren Sherrynoten kaum zähmen. Der Kavalan wird nun ein wenig fruchtiger und harmonischer. Wärmend, mit einer leichten Trockenheit und mit einem Anklang von Bitterkeit wird der Weg zum Finish geebnet.

Abgang:

Lang, süß-würzig, weiterhin Sherry ohne Ende und wärmend. Eine zarte Restsüße blitzt ganz kurz auf, ehe sich der Schwerpunkt wieder zu den dunklen Früchten und herben Holznoten verlagert. Dunkle Beeren, Rosinen, Datteln, dunkle Schokolade, reichlich Nüsse und Mandelsplitter sowie Gewürze, Espresso und kräftige Eichenholznoten lassen den Kavalan ganz langsam ausklingen. Am Gaumen verbleibt eine leichte Trockenheit und zarte Bitterkeit.

Fazit:

Der Kavalan reifte zwischen dem 01.02.2010 und 05.10.2016 in einem Oloroso-Sherryfass, welches von „La Maison du Whisky“ ausgesucht wurde. Der Alkoholgehalt beträgt satte 58,6%, auf Färbung und Kühlfiltrierung wurde verzichtet. Insgesamt 525 Flaschen wurden abgefüllt. Preislich liegt der Exot derzeit bei ca. 135€. Das deutlich wärmere und feuchtere Klima in Taiwan lässt den Whisky wesentlich schneller reifen als in Schottland. Unglaublich, was das Oloroso-Sherryfass in knapp über 6,5 Jahren an Aromen und Farbe abgeben konnte. Für mich hat der Kavalan mit seinen vielen Facetten auf allen Ebenen (Nase, Geschmack & Abgang) viel zu bieten. Die dunklen Sherrynoten verfügen über eine äußerst kraftvolle Intensität, die bereits beim Nosing für leichte Furore sorgen könnte. Für eine Einzelfassabfüllung, die geschmackliche Qualität (die mir sehr zusagt) und den Exotenbonus empfinde ich den Preis als durchaus angemessen. Ein Malt, den Fans kraftvoller Sherrymalts durchaus mal probiert haben sollten…

91/100

K1600_IMG_6589_edited.JPG

Kommentar verfassen