#122 Bruichladdich DNA 4 1985/2012 27 Jahre MCMLXXXV

K1600_Aviary Photo_131647336494564709

Farbe:

Gelbgold

Aroma:

Fantastisch! Sofort nach dem Einschenken detoniert eine unglaublich facettenreiche, exotisch-süße Fruchtbombe in meinem Glas. Frische Pfirsiche, Mangos, Ananas, Anklänge von saftiger Honigmelone, Mandarinen und viele weitere helle Früchte sorgen für eine wunderbare Frische. Leicht säuerliche Fruchtnoten (Zitrusfrüchte & grüne Äpfel) kontrastieren sehr gut zu den süßen, exotischen Früchten. Vanille, Karamell, Blütenhonig, zarte Getreidenoten (süßes Malz), eine leichte Meeresbrise (Salz) und ein Hauch von Nüssen folgen. Im Hintergrund verweisen reife Eichenholznoten dezent auf das hohe Alter des Bruichladdichs. Der Alkohol ist perfekt eingebunden und unterstreicht die wundervolle, vielschichtige und harmonische Nase.

Geschmack:

Mit einer wunderbar sanften und öligen Textur entfaltet sich der alte Bruichladdich. Beim ersten Schluck setzt eine leichte Pfeffrigkeit ein, welche kurzfristig ein angenehmes Prickeln auf der Zungenspitze verursacht. Süß-tropische Früchte nehmen rasch das Zepter in die Hand, dicht gefolgt von würzigen Eichenholznoten, welche geschmacklich nun deutlicher auf das hohe Alter des Malts verweisen. Reichlich Pfirsiche, Mangos, Grapefruits, Vanille, Blütenhonig und viele weitere helle Früchte übernehmen den süßen Part. Sanfte Anklänge von Zartbitterschokolade, Nüssen und würzig-herber Eiche vermischen sich mit den fruchtig-süßen Noten. Die Abwechslung zwischen den süßen Früchten und der würzigen Eiche ist erstklassig gelungen. Tief verborgen im Hintergrund weht eine leichte Meeresbrise.

Abgang:

Sehr lang(!), süß-fruchtig und würzig. Der unglaublich lange Abgang serviert dem Genießer weiterhin enorm viele Facetten. Ein süß-fruchtiges Wechselspiel von exotischen Früchten, Vanille, Honig, leicht säuerlichen Noten (Grapefruits), Nüssen, Zartbitterschokolade, würzig-herben Eichenholznoten und einem minimalen Hauch von Rauch lässt den Malt seelenruhig ausklingen. Eine ganz leichte Trockenheit und zarte Bitterkeit verbleiben am Gaumen.

Fazit:

Die Fakten: Die 4. Ausgabe der DNA-Serie von Bruichladdich reifte vom 27.02.1985 bis zum 22.08.2012. Lediglich 1698 Flaschen wurden mit einem Alkoholgehalt von 49,3% abgefüllt, auf Färbung und Kühlfilterung wurde verzichtet. Die Preise beginnen derzeit bei ca. 350€. Der Bruichladdich ist ein wahres Komplexitätsmonster, dessen Dram man gerne viel Aufmerksamkeit schenken darf – man wird definitiv für seine Geduld belohnt. Die Vielschichtigkeit, Harmonie, Reife und Eleganz ist erstklassig. Die Nase ist für mein Empfinden wahrscheinlich das Prunkstück des lang gereiften Malts, auch wenn mich der Geschmack und das ausgesprochen lange Finish ebenfalls auf einem extrem hohen Niveau überzeugen können. Die wundervolle Symbiose der verschiedenen Aromen macht den Malt auf allen Ebenen zu einem der besten, die ich bisher verkosten durfte.

93/100

K1600_Aviary Photo_131647337186225872

Kommentar verfassen