#109 Ballechin 2005/2017 11 Jahre (Local Dealer Selection)

K1600_Aviary Photo_131605916111509124

Farbe:

kastanienbraun

Aroma:

Unmittelbar nach dem Einschenken hebt sich eine lebhafte Aromenflut aus meinem Glas: Eine intensive Süße ist dicht mit leichtem Rauch und einer mächtigen Nussigkeit verwoben. Der fassstarke Alkohol (57,9%) ist äußerst gut eingebunden und für mich kaum wahrnehmbar (auch aufgrund der aromatischen Intensität). Der speckige Rauch des Ballechin fällt verhältnismäßig leicht aus. Dazu gesellen sich erdige und dreckige Noten, welche mich mit dem Rauch häufig an eine Räucherkammer am Waldesrand assoziieren lassen. Die betörende Süße ist stets präsent. Dunkler Waldhonig, verbrannte Karamellkruste einer Crème brûlée, rote Trauben, Rosinen, ein wenig Malz, reichlich Nüsse, Schokolade und Röstaromen (in Richtung Kaffee) folgen. Anklänge von Gewürzen und Eiche sind im Hintergrund verborgen. Gefällt mir sehr gut!

Geschmack:

Kraftvoll und süß-würzig-rauchig detoniert der Ballechin am Gaumen. Der hohe Alkoholgehalt versetzt die Zungenspitze für einen kleinen Augenblick in ein Nadelkissen, ehe der Malt mit einer öligen Textur den gesamten Mundraum flutet und mit einer wunderbaren Süße auskleidet. Der speckige Rauch (jetzt mit leicht aschigen Noten) kommt geschmacklich etwas stärker zur Entfaltung. Die dominate Nussigkeit vermischt sich mit schönen Schokoladennoten und erinnert mich an die Nussknacker-Schokolade. Rote Trauben, Malz, dunkler Waldhonig, Karamell, Rosinen, Röstaromen (Kaffee, Espresso), erdige Aromen und würzige Eichenholznoten folgen. Der Alkohol ist wieder sehr gut eingebunden. Durch die Hinzugabe von einigen Tropfen Wasser wirkt der Malt noch süßer und harmonischer, ohne allerdings an Kraft zu verlieren.

Abgang:

Lang, süß-würzig-rauchig und wärmend. Mit einer kleinen Prise Pfeffer an der Zungenspitze startet das Finish. Die süßen Aromen blitzen ein letztes Mal auf, ehe leichter Rauch (wieder speckig und aschig) und intensive Nussaromen sowie würzige Eiche den Malt langsam ausklingen lassen. Zartbittere Schokolade und angenehme Röstaromen setzen den Schlusspunkt.

Fazit:

Die Fakten: Der 11 Jahre alte Ballechin wurde am 01.12.2005 in ein Second Fill Sauternes-Fass gefüllt und am 21.11.2017 abgefüllt. Insgesamt 285 Flaschen verfügen über einen Alkoholgehalt von jeweils 57,9%, sind weder gefärbt (die Farbe ist überragend!) und nicht kühlgefiltert. Der Ballechin ist eine von vielen weiteren (vor Ort ausgesuchten) Einzelfassabfüllungen aus der „Local Dealer Selection“-Reihe. Die Flaschen sind nur bei sechs ausgewählten Händlern in Deutschland erhältlich. Dabei handelt es sich um folgende: Brühler Whiskyhaus, Schlüter’s Geniessertreff, Flickenschild, Getränke-Welt Weiser, Whisky Spirits und Whisk(e)y Shop Tara. Ausgabepreis: 90€. Selten hatte ich einen derartig süffigen Malt mit fast 60% Alkoholgehalt im Glas. Das Spiel mit ein wenig Wasser lädt zum Experimentieren ein. Das zweitbefüllte Sauternes-Fass hat wunderbar intensive Aromen und eine sehr schöne Farbe abgegeben. Die Symbiose aus leichtem Rauch, intensiver Süße, nussig-würzigen Aromen und leichter Erdigkeit von Edradour gefällt mir sehr gut!

90/100

 

K1600_Aviary Photo_131605914952967697

Kommentar verfassen