#91 Littlemill 1991/2017 25 Jahre Refill Hogshead (Douglas Laing)

K1600_Aviary Photo_131555663093546913

Farbe:

kräftiger Bernstein

Aroma:

Vollmundig, elegant und komplex hebt sich der Littlemill aus meinem Glas. Der Alkohol (50,9%) ist perfekt eingebunden und nicht spürbar. Direkt zu Beginn öffnet ein wunderbares Zusammenspiel seine Pforten: Süße, florale, fruchtige und würzig-holzige Noten verströmen ein schönes Aroma. Überreife Pfirsiche, getrocknete Orangenschalen, süße Aprikosen, florale Anklänge, geröstetes Malz, Karamell, dunkler Waldhonig, Möbelpolitur, Kerzenwachs, Pfeffer und kräftige Holznoten kristallisieren sich im Laufe von vielen Minuten heraus. Die Nase ist sehr vielschichtig, spannend und harmonisch – gefällt mir ausgesprochen gut!

Geschmack:

Mit einer nahezu sirupartigen Textur benetzt der Littlemill die gesamte Mundhöhle. Eine wunderbare Süße rinnt die Wangen entlang, während auf der Zungenspitze eine spürbare Pfeffrigkeit einsetzt und ein Prickeln verursacht. Auch im Geschmack registriere ich wieder reichlich überreife Pfirsiche, süße Aprikosen und florale Anklänge. Saftige Grapefruits hinterlassen einen süß-säuerlichen Einschlag. Reichlich Karamell, Anklänge von dunklem Waldhonig, Zartbitterschokolade und kräftige Holznoten runden das vielschichtige Geschmacksprofil ab. Die süßen Fruchtnoten harmonieren für meinen Geschmack sehr gut mit den Holzaromen und der zu Beginn einsetzenden Pfeffrigkeit. Am Gaumen ist bereits eine leichte Bitterkeit spürbar.

Abgang:

Lang, süß-würzig und wärmend. Zu Beginn des Finishs blitzt eine leichte Pfeffrigkeit letztmalig auf, ehe die süßen Früchte, wie Pfirsiche, Aprikosen und Orangen in Kombination mit Karamell und Honig nochmals ordentlich an Fahrt aufnehmen. Würzige Eichenholznoten lassen den Malt besonnen ausklingen. Am Gaumen verbleibt eine angenehme Bitterkeit.

Fazit:

Die Fakten: Der Littlemill wurde ab November 1991 in einem Refill Hogshead gelagert und nach über einem Vierteljahrhundert Reifezeit im Juni 2017 vom unabhängigen Abfüller Douglas Laing für die XOP-Serie (Xtra Old Particular) abgefüllt. Der fassstarke Alkoholgehalt beträgt noch 50,9%, auf Kühlfiltration und Färbung wurde verzichtet. Der Preis: Über 300€. In Anbetracht der aktuellen Preisentwicklungen auf dem Whiskymarkt finde ich den Preis für die Abfüllung nicht überzogen oder gar frech. Über 300€ sind eine ordentliche Menge Geld für eine Flasche Whisky – gar keine Frage. Dafür erhält man jedoch eine streng limitierte 25 Jahre alte Einzelfassabfüllung (300 Flaschen) einer Destillerie, welche bereits 1992 stillgelegt und im Jahr 2004 größtenteils durch ein Feuer zerstört wurde. Das Wichtigste: Geschmacklich gefällt mir der Littlemill ausgesprochen gut, vor allem das harmonische Wechselspiel der süßen Früchte mit den pfeffrigen Eichenholznoten hat einen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen. Die schöne Holzbox und das rundum gelungene Etikett runden das tolle Gesamtpaket ab.

92/100

K1600_Aviary Photo_131555657170437471

 

Kommentar verfassen