#90 Glencadam 13 Jahre

K1600_Aviary Photo_131550607452769193

Farbe:

helles Gold

Aroma:

Die Nase glänzt sofort mit sehr frischen und floralen Noten. Ich hatte selten solch eine starke Assoziation von frisch geschnittenen Äpfeln, welche noch nicht ganz reif und mit einem säuerlichen Einschlag behaftet sind. Verschwommene Erinnerungen an meine Jugendzeit mit missbräuchlichem Konsum von „Saurer Apfel“ blende ich rasch wieder aus. Das hätte der Glencadam auch nicht verdient. Zu den tragenden Apfelnoten gesellen sich Malz, helle Früchte, Vanille, Limette und bereits die ersten Anklänge von würziger Eiche. Das Bouquet ist eine gelungene Symbiose aus frischen, süßen und floralen Aromen.

Geschmack:

Mit einer seidig-weichen Textur kleidet der 13 Jahre alte Glencadam angenehm den Mundraum aus. Der Alkoholgehalt von 46% sorgt für einen kraftvollen Antritt. An der Zungenspitze entsteht kurzfristig ein leichtes Prickeln (Pfeffrigkeit), ehe eine intensive Süße den Gaumen flutet. Auf der fruchtig-süßen Seite dominieren wieder frische Äpfel, helle Früchte, Vanille, florale Noten, zarte Anklänge von Honig, Malz und würzige Eiche. Auch hier ist das aromatische Gesamtbild in sich stimmig: Süß, frisch und süffig – einfach unkompliziert und lecker.

Abgang:

Mittellang, süß-würzig und wärmend. Auf der Ziellinie baut sich nochmals eine beachtliche Süße auf. Auch hier finde ich die frischen Äpfel mit Malz und Vanille wieder. Zum Schluss intensiveren sich die würzigen Eichenholznoten und hinterlassen einen Hauch von Bitterkeit am Gaumen.

Fazit:

Im Jahr 2003 übernahm Angus Dundee die damals geschlossene Highland-Destillerie Glencadam, welche bereits für drei Jahre geschlossen war und keinen Whisky mehr produzierte. Zur Erinnerung an die erfolgreiche Wiedereröffnung wurden 13 Jahre später die damals frisch befüllten Fässer (wahrscheinlich Ex-Bourbon) für diese Abfüllung verwendet und im Jahr 2017 mit einem Alkoholgehalt von 46% abgefüllt. Die Edition ist auf insgesamt 6000 einzeln nummerierte Flaschen limitiert und wurde weder gefärbt noch kühlgefiltert, was mich als „Whiskypuristen“ einmal mehr erfreut. Eine Flasche kostet derzeit ca. 50€. Ich habe die Flasche vor einigen Wochen blind gekauft und hatte ehrlich gesagt nicht sonderlich hohe Erwartungen, welche im Nachhinein vollkommen übertroffen wurden. Der Malt ist nicht überfordernd komplex, sondern überzeugt mich mit seinen dominanten Apfelnoten, der schönen Süße, frisch-floralen Aromen und den bereits spürbar wahrnehmbaren Holznoten (vor allem im Abgang). Da wiederhole ich mich gerne: Einfach unkompliziert und lecker. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut!

88/100

K1600_Aviary Photo_131550606721331669

Kommentar verfassen