#78 Port Charlotte 2008/2017 8 Jahre Amarone – A Dream of Scotland (Brühler Whiskyhaus)

K1600_Aviary Photo_131499672018745106

Farbe:

Braunrot

Aroma:

Ein prall gefüllter Obstkorb, gespickt mit vielen verschiedenen roten Früchten, verweilt andächtig in unmittelbarer Nähe eines lodernden Lagerfeuers am Strand. Die erste Nase überrascht mit einer faszinierenden, süßen Rauchigkeit und einer kühlenden Frische (63,8% Alkoholgehalt!). Frische Kirschen, Himbeeren und rote Johannisbeeren verleihen dem Port Charlotte eine intensive Fruchtigkeit. Der Rauch (Lagerfeuer & Räucherschinken) ist kräftig, aber keinesfalls zu dominant. Das zentrale Gleichgewicht aus süßer Fruchtigkeit (leichte Weinigkeit vom Rotweinfass) und Rauch ist stets vorhanden und ermöglicht dem Malt eine außerordentlich gute Balance und Harmonie. Im Hintergrund entdecke ich bereits würzige Anklänge, getrocknete Tabakblätter und einen maritimen Einschlag (Salz und Kalk).

Geschmack:

Sehr ölig, mit nahezu buttriger Textur, flutet der Port Charlotte mit einer brachialen Intensität meinen Mundraum. Auf meiner Zungenspitze setzt ein kräftiges Prickeln ein. Zwischenzeitlich werden unzählige meiner Geschmacksknospen mit süß-fruchtigem Rauch konfrontiert. Im vorderen Bereich, vor allem an den Wangen und der Zunge, breitet sich eine intensive Süße aus, ehe sich der Lagerfeuerrauch mit Räucheraromen wie ein mächtiger Schleier ausbreitet. Die anspruchsvolle Fassstärke ist für meinen Geschmack gut bis sehr gut trinkbar. Auf die Hinzugabe von Wasser verzichte ich daher vorerst. Im Hintergrund blitzen würzige Eichenholznoten, Tabakblätter und wieder maritime Noten (Salz und Kalk) auf. Es entsteht bereits ein trockener werdendes Mundgefühl.

Abgang:

Mittellang bis lang, kraftvoll und wärmend. Die süß-fruchtigen Aromen verblassen zügig und werden von würzig-rauchigen Noten abgelöst. Der einst kräftige Lagerfeuerrauch wandelt sich allmählich in aschigen Rauch und hinterlässt eine spürbare Trockenheit am Gaumen. Würzige Eichenholznoten sowie Salz und Kalk bleiben zurück.

Fazit:

Die Fakten: Der bisher einzige Port Charlotte aus einem Amarone-Rotweinfass wurde 2008 destilliert und im Jahr 2017 vom Brühler Whiskyhaus nach acht Jahren Reifezeit  abgefüllt. Der Whisky wurde weder gefärbt noch kühlgefiltert und verfügt über einen beachtlichen Alkoholgehalt von 63,8%. Der Ausgabepreis betrug 78,90€ für eine der 375 0,5l Flaschen. Ich muss gar nicht lange überlegen und ziehe mein Fazit: Ich bin begeistert! Das Zusammenspiel aus den süßen Früchten, dem kraftvollen Rauch und der brachialen Fassstärke, passt für meinen Geschmack wunderbar zusammen. Man kann den Whisky mit Wasser verdünnen, muss man aber nicht zwingend, sofern man an hohen Fassstärken Gefallen findet. Der hohe Alkoholgehalt ermöglicht jedenfalls ausreichend experimentellen Spielraum für die Hinzugabe von Wasser.

91/100

K1600_Aviary Photo_131499673530795194

 

 

 

One thought

Kommentar verfassen