#74 Ardbeg 1990/2008 Airigh Nam Beist (Batch No. 3)

K1600_Aviary Photo_131490179550108207

Farbe:

Gelbgold

Aroma:

Wundervoll intensiv. Eine phantastische Kombination aus süßen, hellen Früchten und Rauch umschmeichelt meine Nasenspitze. Der trockene Rauch (Teer, Asche und mit medizinischen Anklängen) ist präsent, aber keineswegs zu aufdringlich oder dominant. Der Alkoholgehalt (46%) ist perfekt eingebunden. Ich nehme weder ein Stechen, Kühlen noch Kribbeln in der Nase wahr. Zitronen, grüne Äpfel, Vanille, Karamell und Honig bilden den süß-fruchtigen Gegenpart zum schönen Rauch. Beide Seiten sind sehr ausgewogen, reif und elegant. Die Harmonie stimmt zu 100%! Im Hintergrund vereinen sich leichte Gewürznoten, Anklänge von Leder, ein wenig Eiche sowie Tabakblätter und geben erste Hinweise auf die 18 Jahre andauernde Lagerzeit des Ardbegs. Ein maritimer Einschlag von Salz rundet das unglaublich stimmige Aromengefüge ab.

Geschmack:

Sehr gefällig und ölig kleidet der Ardbeg die gesamte Mundhöhle aus. Der Antritt ist durchaus kräftig. Auf der Zungenspitze entsteht ein dezentes Prickeln. Überraschend süß, nahezu floral und fruchtig startet der Malt, ehe die schöne Rauchnote (wieder Teer & Asche) an Fahrt aufnimmt. Reichlich Vanille, Karamell, Honig, Ahornsirup, süße Äpfel, Grapefruit und Mandarinen bilden das süße Fundament. Die Eichenholznoten werden nun ein wenig würziger. Zarte Gewürznoten, Milchschokolade, Tabak und Leder verweilen zurückhaltend im Hintergrund. Eine schöne Salzigkeit ist ebenfalls wahrnehmbar. Eine leichte Trockenheit entsteht bereits am Gaumen. Die wunderbare Balance setzt sich im Geschmack nahtlos fort. Pure Eleganz von der Insel Islay!

Abgang:

Lang, wärmend und weiterhin intensiv. Die süßen Fruchtnoten weichen allmählich dem trockener werdenden Rauch (weiterhin aschig mit Teer). Vanille, Karamell und salzige Milchschokolade blitzen kurzfristig auf, ehe die würzigen Eichenholznoten mit dem Rauch verschmelzen und den Malt langsam und elegant ausklingen lassen. Eine zarte Trockenheit entsteht am Gaumen.

Fazit:

Die Fakten: Hierbei handelt es sich um das dritte Batch des Ardbeg Airigh Nam Beist, welches 1990 (meinem Jahrgang) destilliert und nach 18 Jahren im Jahr 2008 abgefüllt wurde. Der Alkoholgehalt beträgt völlig ausreichende 46%. Des Weiteren wurde der Malt nicht kühlgefiltert. Leider beginnen die Preise aktuell bei ca. 300€+ auf dem Sekundärmarkt oder bei einigen Händlern im europäischen Raum. Nase, Geschmack und Abgang sind für mich absolut erstklassig gelungen. Die wunderbare Süße harmoniert perfekt mit dem schönen Rauch und den leicht würzigen Noten, welche auf die relativ lange Lagerzeit verweisen. Der Ardbeg 1990 Airigh Nam Beist (Batch No. 3) ist bisher der beste und vor allem eleganteste Ardbeg, den ich bisher im Glas hatte. Ein Jammer, dass die Preise in den vergangenen Jahren derart stark angezogen sind.

92/100

K1600_Aviary Photo_131490178985338816

 

 

Kommentar verfassen