#72 GlenDronach Parliament 21 Jahre

K1600_IMG_3308

Farbe:

Mahagoni

Aroma:

Vollmundig, intensiv und elegant. Ein üppiges Potpourri von roten und reifen Früchten (Kirschen, Brombeeren & Heidelbeeren) bahnt sich den Weg aus meinem Glas. Hinter dem massiven Sherryeinfluss verbirgt sich eine Vielzahl von Aromen, welche sich während des Nosings nach und nach herauskristallisieren. Saftige Orangen, süße Aprikosen, Grapefruit, Rosinen sowie eine verbrannte Karamellkruste einer Crème brûlée nehme ich wahr. Schwere Gewürze mit reichlich Eiche, gerösteten Mandeln, Zartbitterschokolade, Leder,  Zimt, Walnüssen und Lebkuchen gewinnen rasch an Präsenz. Die Nase ist sehr vielschichtig und harmonisch – einfach wunderbar.

Geschmack:

Nahezu sirupartig benetzt der GlenDronach die gesamte Mundhöhle. Eine angenehme Süße rinnt die Wangen entlang, während auf der Zungenspitze eine dezente Pfeffrigkeit einsetzt und ein leichtes Prickeln verursacht. Der Alkoholgehalt (48%) ist sehr gut eingebunden und verleiht dem Malt stets ausreichend Kraft. Der Whisky startet sehr intensiv, süß-würzig und mit einer subtilen Bitterkeit. Obwohl die verschiedenen Sinneseindrücke normalerweise relativ stark gegeneinander kontrastieren, verschmelzen sie in diesem Fall zu einer harmonischen Symbiose. Die roten und reifen Früchte sind sehr präsent und bilden das sherrylastige Fundament. Reichlich Karamell, Zartbitterschokolade, Kaffee, Leder, Nüsse, Gewürze (Zimt), trockene Tabakblätter, Lebkuchen und Eiche folgen sogleich. Die bereits während des Nosings zu erahnende Komplexität setzt sich geschmacklich nahtlos fort.

Abgang:

Lang, wärmend und würzig. Zu Beginn des Finishs blitzt eine leichte Pfeffrigkeit letztmalig auf, ehe die schweren Aromen, wie Leder, Zartbitterschokolade, Walnüsse, Gewürze und eine ordentliche Dosis Eiche, die geschmackliche Oberhand übernehmen und den Malt besonnen ausklingen lassen. Am Gaumen entsteht eine dezente Trockenheit und eine deutlich spürbare Bitterkeit.

Fazit:

Die Fakten: Der GlenDronach Parliament ist mindestens 21 Jahre alt. Der Whisky reifte in dieser langen Zeit ausschließlich in Oloroso- und Pedro Ximenez-Sherryfässern. Der Alkoholgehalt beträgt kräftige 48%, auf Kühlfiltration und Färbung wurde verzichtet. Preislich befindet sich die Abfüllung aktuell bei knapp 100€. Da ich GlenDronach generell sehr gerne mag, fällt es mir nicht schwer zu attestieren, dass mich der Tropfen vollends überzeugt. Hinsichtlich Geschmack, Harmonie und Komplexität gehört der GlenDronach Parliament stets zu meinen favorisierten Whiskys im Bereich bis 100€. Eine Alternative wäre der sehr gute Glengoyne 21 Jahre, welchen ich ebenfalls vor einiger Zeit verkostet habe.

91/100

K1600_IMG_3362

 

Kommentar verfassen