#58 Glen Els Triple Port Special Release 2017

dav

Farbe:

leuchtendes Kupfer

Aroma:

Der Glen Els startet mit einem harmonischen Zusammenspiel aus fruchtig-floralen Aromen und schokoladig-würzigen Noten. Der Alkoholgehalt in Höhe von fast 50% ist zu Beginn mit einem dezenten Kühlen in der Nase wahrnehmbar, insgesamt jedoch gut eingebunden. Reichlich rote Früchte (Erdbeeren, Himbeeren & Kirschen), Vanilleschoten, Karamellbonbons, Honig und florale Anklänge bilden den süßen und sanften Teil. Auf der eher schweren Aromenseite registriere ich Schokolade, Nüsse und würzige Eichenholznoten.

Geschmack:

Ölig und weich präsentiert sich der Malt im Mundraum. Dank der Fassstärke setzt ein kräftiger Aromentransport ein, welcher ein leichtes Prickeln auf der Zungenspitze verursacht. Süße, rote Früchte (Erdbeeren & Kirschen) und Schokolade dominieren anfangs den Geschmack. Vanille, Karamell, Waldhonig und saftige Orangen gesellen sich hinzu. Die schokoladigen Noten werden etwas nussiger und tendieren für mein Empfinden in eine zartbittere Richtung und setzen mit würzigen Eichenholznoten den Grundstein für das Finish. Trotz des jungen Alters bin ich überrascht, wie harmonisch und ausbalanciert sich das Geschmacksprofil präsentiert.

Abgang:

Mittellang bis lang. Seidig weich und wärmend am Gaumen verabschiedet sich der Malt mit einem letzten Aufgebot an roten Früchten und reichlich Schokolade. Die feine Honigsüße mit etwas Vanille setzt einen schönen Kontrast zu den würziger werdenden Eichenholznoten. Ein Hauch von Trockenheit entsteht.

Fazit:

Die Fakten: Die neue Abfüllung aus dem Hause Glen Els ist auf lediglich 800 Flaschen begrenzt. Drei verschiedene Typen von Portweinfässern wurden verwendet und Whiskys mit unterschiedlichem Alter miteinander vermählt. Die jüngsten Fässer sind mindestens vier Jahre alt, die ältesten bis zu acht Jahre. Bei den Fässern handelt es sich um Tawny & Ruby Port Hogsheads sowie kleine Ruby Port Firkins, welche über ein Fassungsvermögen von nur 50l verfügen. Auf Färbung und Kühlfiltration wurde verzichtet, der Alkoholgehalt beträgt kräftige 49,3%. Ebenfalls erwähnenswert: Für die Abfüllung verzichtete Glen Els auf ihr Rauchmalz. Preislich bewegt sich der Tropfen derzeit bei 70€. Alles in allem bin ich positiv überrascht. Die Nase deutete bereits eine schöne Komplexität an, geschmacklich wurde mein guter Eindruck nochmals gestärkt. Auch das durchaus lange und ausbalancierte Finish kann sich für einen so jungen Whisky sehen lassen. Mit seinen süßen & fruchtigen Portweinnoten passt der Malt sehr gut zum Sommer. Kompliment zur hervorragenden Fassauswahl!

88/100

dav

2 thoughts

  1. Glen Els war die erste Destillerie, die ich überhaupt besucht habe. Den neuen Triple Port kenne ich noch nicht, aber allgemein finde ich deren Whiskys wirklich gelungen. Sowohl in Hinblick auf das Flaschendesign als auch – und das ist natürlich am wichtigsten – in Hinsicht auf den Inhalt.

  2. Ich bin bisher auch sehr positiv überrascht. Die fünf Jahre alte Single Cask Abfüllung aus dem Malagafass war bisher mein erster Glen Els, der Triple Port nun mein zweiter. Ein Besuch bei Glen Els ist in Zukunft geplant, da bin ich schon sehr gespannt, was mich erwarten wird.

Kommentar verfassen