#53 Aultmore 25 Jahre

dav

Farbe:

dunkler, kräftiger Bernstein

Aroma:

Die Nase ist auf Anhieb komplex, leicht staubig-trocken und vermittelt unverzüglich Hinweise auf die lange Lagerzeit von mindestens einem Vierteljahrhundert. Reichlich rote Beeren, dunkle Trockenfrüchte, Pfirsiche, Honig, After Eight-Schokolade und ein Hauch Vanille/Karamell steigen aus meinem Glas empor. Gleichzeitig lassen sich bereits die schweren Aromen identifizieren. Würzige Eiche, altes Leder, nasser Waldboden, Nüsse und dezente Kaffeenoten harmonieren sehr gut mit der fruchtigen Gegenseite. Auch nach vielen Minuten kristallisieren sich weitere Assoziationen heraus. Ein vielschichtiger Entdeckungswhisky – ohne Wenn und Aber.

Geschmack:

Angenehm ölig und voll am Gaumen. Schwere Honigsüße, Vanille, Pfirsiche, dunkle Früchte und dezent florale Noten fluten meinen Gaumen. Sehr würzige Eichenholznoten steigern sich sukzessive und übernehmen nach einigen Sekunden die geschmackliche Oberhand. Ähnlich wie beim Nosing registriere ich weiterhin schwere Aromen, wie altes Leder, dunkle Zartbitterschokolade, reichlich Walnüsse, Mandelsplitter und Röstaromen. Bereits im Geschmack deutet sich eine Trockenheit und spürbare Bitterkeit an.

Abgang:

Mittellang bis lang. Kräftige Waldbeeren mit Honig setzen zu Beginn des Abgangs die letzten fruchtig-süßen Akzente. Massiv würzige Eichenholznoten, Leder, Tabak und Kräuter folgen. Es folgen eine leichte Trockenheit und eine stark ausgeprägte Bitterkeit am Gaumen.

Fazit:

Der 25-jährige Aultmore überzeugt, auch wenn er sicherlich nicht für „jeden Tag“ geeignet ist. Die lange Lagerzeit und die daraus resultierende hohe Komplexität erfordert Zeit im Glas, die den Genießer durchaus belohnen kann. Gerade diejenigen, die eher nach schweren Tropfen mit fruchtig-süßen Akzenten Ausschau halten, könnten hier voll auf ihre Kosten kommen. Die Bitterkeit auf der Zielgeraden des Finishs war mir jedoch einen Tick zu ausgeprägt, eventuell lag es aber auch an der Tagesform. Die Abfüllung verfügt über einen Alkoholgehalt von 46% und beginnt preislich bei 200€.

89/100

dav

 

 

Kommentar verfassen