#41 Octomore MP6 13 Jahre Ribera del Duero / Bourbon

dav

Farbe:

bernstein-orange

Aroma:

Intensiver Lagerfeuerrauch strömt aus meinem Glas empor. Beim direkten Verriechen am Glas nehme ich eine ganze Flut von reifen, eher süßen, Früchten wahr. Der hohe Alkoholgehalt in Höhe von 59,2% ist perfekt eingebunden – kein Stechen oder starkes „Kühlen“ in der Nase. Die Balance der beiden Säulen (Rauch & Frucht) befindet sich für mein Empfinden in einem faszinierenden Gleichgewicht. Hier wird die Waagschale gewiss nicht zum Katapult, wie es schon bei manch anderen Malts gewesen ist, bei denen ein aromatischer/geschmacklicher Part konsequent dominant war. Das rauchig-fruchtige Konglomerat hatte ich in dieser Form bisher noch nicht wahrnehmen können, was die Identifizierbarkeit nicht unbedingt erleichtert. Schwarze Johannisbeeren, reife Kirschen, ein Hauch von Orange mit Vanilleschoten und exotischen Früchten registriere ich.

Geschmack:

Überraschend öliges, volles Mundgefühl, beinahe mit einer leichten Cremigkeit. Sehr rauchig und fruchtbetont am Gaumen. Der Alkohol ist auch hier perfekt eingebunden – auf die Hinzugabe von Wasser verzichte ich. Sobald sich die anfänglich dichten Rauchschwaden des Lagerfeuers verflüchtigt haben, intensivieren sich die spürbar vanilligen Fruchnoten im vorderen Mundbereich. Exotische und reife rote Früchte kann ich auch hier wieder identifizieren. Schwarze Johannisbeeren, ein Hauch von Himbeeren und Orangen fluten den Gaumen. Minimal floral, mit ersten Anklängen von würziger Eiche, welche allerdings noch im Hintergrund verweilt. Wunderbar harmonisch abgestimmt.

Abgang:

Sehr lang und ausbalanciert. Intensiver Lagerfeuerrauch, der nach einigen Minuten leicht aschig wird. Die Fruchtnoten setzen ein letztes Ausrufezeichen, in stetiger Begleitung mit würzigen Eichenholznoten, welche weder eine Trockenheit noch Bitterkeit verursachen. Der Abgang ist sehr vielschichtig und wärmend.

Fazit:

Hervorragend. Der Octomore aus der MP6-Reihe wurde am 07. November 2003 destilliert und nach über 13 Jahren Lagerzeit Anfang 2017 (mit 59,2% Alkoholgehalt) abgefüllt. Es wurden zwei verschiedene Fassarten verwendet: Ribera del Duero sowie Bourbon. Ein toller Whisky, welcher mich absolut überzeugt hat. Aroma, Geschmack und vor allem der Abgang konnten mich begeistern. Die entstandene Balance zwischen dem starken Rauch und den feinen Fruchtnoten ist nahezu faszinierend. Der günstige Ausgabepreis des Sets (drei verschiedene Octomore mit je 200ml) lag bei ca. 50 Pfund. Leider sind die Preise in den vergangenen Wochen extrem gestiegen, worauf ich auch nicht weiter eingehen möchte. Diejenigen, die eine Flasche des Octomores erhalten haben, können sich glücklich schätzen. Aufmachen, probieren & genießen! Einen Picasso hänge ich mir auch nicht in den Tresor, oder? 😉

93/100

sdr

Kommentar verfassen