#39 Glengoyne 21 Jahre

dav

Farbe:

helles Mahagoni

Aroma:

Unmittelbar nach dem Einschenken strömen intensive Sherrynoten aus meinem Glas. Frische, rote Früchte dominieren, vor allem Kirschen, Erdbeeren sowie Himbeeren. Eine ordentliche Portion Vanille/Karamell, Rosinen und Orangenschalen setzen weitere Akzente. Die Fülle an Aromen wird von spürbaren Holzaromen, altem Leder sowie frischem Pfeifentabak umhüllt. Die Nase ist für mein Empfinden sehr harmonisch abgestimmt. Durch die würzigen und ledrigen Aromen, lassen sich bereits Rückschlüsse auf ein ordentliches Alter ziehen.

Geschmack:

Zu Beginn sehr süß und weich, gefolgt von einer milden Bitterkeit. Trockene, intensive Sherrynoten setzen ein erstes Ausrufezeichen. Dunkle Früchte dominieren anfangs (Kirschen, Pflaumen, eingelegte Rosinen, Brombeeren) mit einer feinen Honignote und Karamellbonbons. Kräftig-würzige Holzaromen, Leder, Pfeifentabak, Zartbitterschokolade und Nüsse folgen rasch. Der Alkoholgehalt in Höhe von 43% ist perfekt eingebunden. Die Aromenvielfalt kommt intensiv zur Geltung – mit 46%-48% wäre der Whisky aber sicherlich noch einen Tick „besser/interessanter“. Über einen Alkoholgehalt von 48% verfügt beispielsweise der 25 Jahre alte Glengoyne, auch wenn er preislich in einer anderen Liga angesiedelt ist.

Abgang:

Mittellang bis lang. Angenehm wärmend und aromatisch. Die dunklen Früchte verabschieden sich sehr schnell, sodass die würzigen Aromen rasch die geschmackliche Hoheit übernehmen. Zimt, Nelken, Tabak, Zartbitterschokolade und würzige Eichenholznoten folgen. Eine spürbare Bitterkeit und Trockenheit entstehen.

Fazit:

Knapp 100€ muss man aktuell für den 21 Jahre lang gereiften Glengoyne auf den Tisch legen. Dafür erhält man einen harmonischen, alten und intensiven Sherry-Whisky, der nicht gefärbt wurde. Eine ansehnliche (und vor allem große) Verpackung gibt es noch dazu. Durch den Genuss fassstarker Whiskys bin ich mittlerweile natürlich verwöhnt/versaut und muss gestehen, dass mich die 43% Alkohol minimal „stören“. Im Vergleich zum GlenDronach 21 Jahre Parliament (48%) hat der Glengoyne 21 Jahre leicht das Nachsehen. Mit 46-48% wäre der Tropfen sicherlich in meinen 90-Punkte-Bereich gekommen, somit bleibt es aktuell bei sehr guten 89 Punkten.

89/100

dav

 

 

 

Kommentar verfassen