#30 Glenglassaugh 1978/2015 Port Hogshead (Anam na h-Alba)

edf

Farbe:

kräftiges Bernstein

Aroma:

Ein frisches Erdbeerfeld kurz vor der Ernte kommt mir unmittelbar in den Sinn. Herrlich fruchtig, mit vielen weiteren roten Früchten. Himbeeren, Johannisbeeren und Kirschen gesellen sich hinzu. Im Hintergrund verweilt eine angenehme Eichenholznote, ohne zu dominant zu sein. Nach gut 20-25 Minuten nehme ich eine Handvoll Mandeln wahr, einen Hauch von saftigen Orangen, Zartbitterschokolade und weiterhin schwebt dieses (überraschenderweise) frische, subtile Aroma im Glas, welches ich schon fast in Richtung Minze/Eukalyptus einordnen würde. Sehr erstaunlich, da der Whisky über 36 Jahre lang reifen durfte.

Geschmack:

Zu Beginn ein verhältnismäßig kräftiger Antritt (nur noch 41,9% Alkohol) mit einem unglaublich öligen, gar cremigen, Mundgefühl. Zusätzlich sehr speichelflussanregend mit einem minimalen Prickeln auf der Zunge. Die typischen Portweinnoten machen sich unmittelbar bemerkbar. Auch hier finde ich wieder die frischen, roten Früchte, vor allem süße Erdbeeren und Himbeeren übernehmen rasch die Oberhand. Saftige Orangen, Röstaromen, Nüsse, Mandeln und würzige Eichenholznoten, mit einer leichten Trockenheit, folgen. Sehr harmonisch, rund und vielschichtig, fast schon gefährlich süffig.

Abgang:

Mittellang bis lang, hier nehmen die würzigen Eichenholznoten schnell an Fahrt auf. Die süßen Erdbeeren verblassen allmählich. Eine leichte Trockenheit und Bitterkeit runden das Finish ab.

Fazit:

Ein 36 jahre altes Port Hogshead von Glenglassaugh schafft es auf Anhieb in meine aktuelle Top 10 – wunderbar rund, überraschend frisch & fruchtig sowie mit einer schönen Komplexität. Die Harmonie der würzigen Eichenholznoten und roten Früchte gefällt mir ausgesprochen gut, immerhin ist der Whisky über 36 Jahre alt. Am 06.10.1978 wurde der Whisky destilliert und erst im Januar 2015 für „Anam na h-Alba“ abgefüllt. Der Alkoholgehalt beträgt, wie oben bereits erwähnt, noch 41,9%, insgesamt wurden 310 Flaschen abgefüllt. Der Preis beträgt momentan 429€ für eine Flasche. In Anbetracht des Alters, der geschmacklichen Vielfalt und den Preisen, die einige andere Destillerien für deutlich jüngere Whiskys aufrufen, ist der Glenglassaugh noch fair bepreist.

93/100

dav

 

Kommentar verfassen