#9 Kilchoman Sauternes Cask Matured

Farbe:

Kupfer/Rotgold

Aroma:

Die erste Nase ist für mich überraschenderweise nicht so stark rauchig, wie anfangs gedacht. Der Kilchoman-typische aschige Rauch bleibt elegant im Hintergrund und bildet einen schönen Kontrast zur einer sehr frisch-fruchtigen Note, die mit einem leicht säuerlich behafteten Einschlag verfeinert wird. Äpfel, etwas Honig, Limette und grüne Minze.

Geschmack:

Kraftvoller, intensiver Antritt, die 50 Volumenprozente passen hervorragend. Sehr ölig, leicht buttrig, süß und würzig. Eine Welle von Torf und Asche rollt durch die Mundhöhle am Gaumen vorbei. Der Rauch ist für meinen Geschmack sehr gut eingebunden. Auch hier finden sich etwas Minze und sogar leichte Kräuternoten wieder. Leicht säuerlich.

Abgang:

Sehr lang und wärmend. Dominanter Rauch, der allmählich die Oberhand gegen eine angenehm würzige Kräuternote und eine herbe Süße verliert. Etwas Salz und Zartbitterschokolade runden den vielschichtigen Abgang ab.

Fazit:

Für insgesamt fünf Jahre reifte der Kilchoman in First Fill Château d’Yquem Sauternes-Fässern. Die Abfüllung (bereits ausverkauft) ist bedauerlicherweise auf nur 6000 Flaschen weltweit limitiert – ähnlich wie seine „Vorgänger“ Kilchoman Port (2014, 6000 Flaschen) und Kilchoman Madeira (2015, 6100 Flaschen). Qualitativ hat mich der Whisky absolut überzeugt: Nicht gefärbt, nicht kühlgefiltert, 50% Alkoholgehalt und für nur fünf Jahre Lagerung komplex und harmonisch. Die Nase mag noch etwas zurückhaltend sein, im Geschmack kommt jedoch die volle Intensität des Islay-Whiskys zum Vorschein. Schade, dass die Preise bereits bei über 100€ (z.B. Ebay) pro Flasche liegen.

90/100

Kommentar verfassen